10./11.03: Shiatsu bei Traumafolgen

Der Körper erinnert sich
Traumafolgen spielen in der Shiatsu-Praxis eine große Rolle. In einer traumatischen Situation sind Verteidigung oder Flucht (Fight or Flight) nicht möglich. Die dafür bereitgestellte Energie erstarrt im Körper, als wäre sie eingefroren (Freeze Response). Das traumatische Geschehen kann in einer einmaligen existenziellen Bedrohung liegen oder auf andauernden belastenden Umständen (zum Beispiel innerhalb der Familie) beruhen – die Auswirkungen sind die gleichen.

  • Datum: 10. und 11. März 2018
  • Zeit: Samstag von 10:00 bis 18:00 Uhr und Sonntag von 09:00 bis 17:00 Uhr
  • Ort: Amida Tao Sangha Zentrum, Neubaugasse 12-14, 1070 Wien (2 Gehminuten von der U3-Station Neubaugasse/Mariahilfer Straße)
  • Unkostenbeitrag: € 40,- für Raummiete, Obst und Pausengetränke
  • Kursgebühr: Dana (freiwilliges Geben am Ende des Workshops). In der buddhistischen Tradition ermöglicht Dana den Erhalt und die Weitergabe von Wissen und Lehre. Du bekommst eine Zahlungsbestätigung gemäß Belegerteilungspflicht § 132a Abs. 3 BAO.
  • Kursinhalt:
    – Körpergedächtnis und somatische Marker
    – Fight-or-Flight und Freeze-Response
    – Trauma
    – Der chronische Schockzustand
    – Praktisches Arbeiten
    – Tipps für die Praxis
  • Kontakt: Oskar Peter, Tel.: +43 680 23 43 857, E-Mail: shiatsu@oskarpeter.at

„Wir meinen, dass eine achtsame Arbeit mit dem Körper, bei der es vor allem ums Spüren geht, die beste Form der Körperarbeit mit und für traumatisierte Menschen darstellt. Traumatisierte sollten auch die Möglichkeit haben zu erfahren, dass ihr Körper trotz aller schrecklichen Erfahrungen ein Ort der Freude ist und voller Energie.“ (Luise Reddemann: Imagination als heilsame Kraft)

buttom

behandlung_2Der Workshop entspricht den Richtlinien des ÖDS für die Anerkennung von Fortbildungsveranstaltungen.

trainer_small